Blu-Ray

Während DVD-Formate einen roten Laser zum Schreiben und Lesen von Daten nutzen, setzt Blu-ray auf einen blau-violetten Laser — woraus sich auch der Name Blu-ray ableiten lässt. Trotz der Verwendung eines anderen Laserstyps können Blu-ray Player auch CDs und DVDs problemlos abspielen. Der Vorteil des blau-violetten Lasers (405 nm) ist seine kürzere Wellenlänge im Vergleich zum roten Laser (650 nm). Hierdurch kann der Laser mit einer höheren Präzision fokussiert werden, wodurch die Daten auf der Disc enger gepackt werden können. So lassen sich auf einer Disc mit dem gleichen Durchmesser wie eine CD oder DVD deutlich mehr Informationen speichern, bei einer Single-Layer-BD (25 GB) beispielsweise fast sechs Stunden hochauflösendes Videomaterial plus Ton.

Die Blu-ray Technologie ermöglicht durch die Verwendung der Programmiersprache BD-J (ein auf Java basierendes System) außerdem interaktive Menüs in bisher unerreichtem Niveau. So können z.B. Extras und Kommentare abgerufen werden, während man den Film ansieht und ohne, dass ins Hauptmenü gewechselt werden muss.