Vertonung

Nach dem Schnitt erfolgt die Vertonung. Musik und O-Töne sind bereits angelegt. Nun wird der Sprecherkommentar im Tonstudio aufgezeichnet. Unter Betreuung von Toningenieur und Redaktion oder Regie wird mit der Sprecherin oder dem Sprecher der für den Film vorgesehenen Sprachduktus festgelegt, das reicht von lässig, jugendlich, emotional oder werblich bis seriös sachlich.

Die Sprachdatei wird als weitere Tonspur dem Film hinzugefügt und mit Geräuschen, Musik, O-Töne und Soundeffekten zu einer Tonspur zusammengemischt. Einfaches Beispiel: An den Stellen, an denen kein Kommentar vorgesehen ist, wird die Musik hoch gepegelt, sie wird dann wieder herunter gepegelt, wenn der Kommentar einsetzt. Geräusche und Soundeffekte werden, je nach Gewichtung akustisch hervorgehoben oder eher im Hintergrund gehalten.