Filmschnitt (Post-Produktion)

Die Nachbearbeitung des gedrehten Filmmaterials, auch als Postproduktion bezeichnet, beinhaltet mehr als das reine Zusammenfügen ausgewählter Sequenzen. Die Postproduktion umfasst den Schnitt, die Verknüpfung der Szenen mit Grafiken oder Animationen, die Vertonung und das Mischen von Sprache, Geräuschen und Musik.

Fachmann für den Schnitt ist der Cutter oder Editor, der auf Basis des Drehbuches an einem Schnittsystem die Filmdateien auswählt und im Rohschnitt zusammenfügt. Grafiken und Animationen werden eingefügt, Musiktitel recherchiert und angelegt.

Schritt für Schritt wird im Feinschnitt der Film ausgearbeitet. Schnittrhythmus und Musik abgestimmt, mitunter Bild für Bild an der Takelänge und am Ausdruck gefeilt, Übergänge elektronisch bearbeitet oder mit Effekten belegt.

Die Filmdateien und Audiodateien werden dafür auf verschiedenen Spuren angelegt, die miteinander verknüpft werden. So kann es bei aufwendigen Effekten und Übergängen schnell zu mehr als zehn Spuren kommen, zum Beispiel für das gedreht Material, für den Titel, für die Animation, für den Effekt.