GEMA

„Die Abkürzung „GEMA“ steht für „Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte“. (…) Wir sorgen dafür, dass das geistige Eigentum von Musikschaffenden geschützt, ihre Interessen vertreten und sie für die Nutzung ihrer Werke angemessen entlohnt werden. (...)

In aller Kürze: Damit auch Musikschaffende von ihrer Arbeit leben können. Kreative Leistung kommt schließlich nicht aus dem Nichts, sondern ist das Resultat harter Arbeit. Aus demselben Grund gibt es beispielsweise Patente, damit Erfinder von ihren Ideen profitieren können. Wie Erfinder, so haben auch Komponisten, Textdichter und Musikverleger ein gesetzlich verbrieftes Recht auf angemessene Vergütung. Dieses Recht zu bewahren, ist in Deutschland die Aufgabe der GEMA: Wir verwalten die Nutzungsrechte von über 63.000 Mitgliedern im Inland sowie über 1 Million ausländischen Berechtigten. Für Sie als Musiknutzer heißt das: Die öffentliche Musikwiedergabe ist nur mit Erlaubnis und Honorierung der Musikurheber zulässig. Das ist fair: Sie arbeiten ja auch nicht ohne Bezahlung. (…)

Wie hoch die Lizenzgebühr ausfällt, hängt je nachdem, welche Musiknutzung Sie anstreben, von verschiedenen Faktoren ab: Geht es um eine einmalige oder mehrfache Nutzung? Wollen Sie Musik im Radio senden oder über das Internet zugänglich machen, CDs herstellen bzw. vervielfältigen, ein Live-Konzert aufführen oder einen öffentlichen Vortrag, zum Beispiel auf einer Messe oder einer Konferenz, musikalisch untermalen?“ 
(Quelle: https://www.gema.de/faq/, 16.01.2017)

GEMA-freie Musik

„GEMA-freie Musik ist die Bezeichnung für Musik, zu deren Nutzung die Verwertungsgesellschaft GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte), zur Erhebung von GEMA-Lizenzgebühren nicht anspruchsberechtigt ist. Soweit die GEMA jedoch ihre eigene Sachbefugnis nicht selbst überprüfen und ausschließen kann, werden Musiknutzungen in- und ausländischer Tanz- und Unterhaltungsmusik nicht als GEMA-frei anerkannt, sodass Nutzungsgebühren dafür auch ohne bestehende Wahrnehmungsberechtigung auf juristischem Wege geltend gemacht werden können (siehe GEMA-Vermutung) https://de.wikipedia.org/wiki/GEMA-freie_Musik#GEMAVermutung .“ (Quelle: de.wikipedia.org/wiki/GEMA-freie_Musik, 16.01.2017)

Es ist daher wichtig, alle Dokumente sorgfältig aufzubewahren, um bei Bedarf, zum Beispiel wenn die GEMA bei Veranstaltungen, wie zum Beispiel Messen oder Kongressen, diesen Nachweis verlangt.