... auf DVD & Blu-ray

DVD

Wenn geplant ist, Filme auch auf Datenträger wie DVD oder Blu-ray zu brennen und zu versenden, gibt es zwei Möglichkeiten: Die Datenmenge der hoch aufgelöster Filme durch Enkodierung so zu verkleinern, dass sie auf eine DVD passen oder eine Blue-Ray zu erstellen. Eine DVD (immer Standard Definition) bietet nicht die Bildqualität hochaufgelöster Filme.  Der Vorteil einer DVD oder Blu-ray besteht darin, dass man Auswahlmenüs programmieren und beispielsweise für Sprachfassungen, Untertitel oder Kommentare. 

Blu-ray

Um die zunehmende Qualität hochauflösender und großflächiger Fernseher und Bildschirme auszunutzen, werden Filme auf Blu-ray gebrannt.

Während DVD-Formate einen roten Laser zum Schreiben und Lesen von Daten nutzen, setzt Blu-ray auf einen blau-violetten Laser — woraus sich auch der Name Blu-ray ableiten lässt. Trotz der Verwendung eines anderen Laserstyps können Blu-ray Player auch CDs und DVDs problemlos abspielen. Der Vorteil des blau-violetten Lasers (405 nm) ist seine kürzere Wellenlänge im Vergleich zum roten Laser (650 nm). Hierdurch kann der Laser mit einer höheren Präzision fokussiert werden, wodurch die Daten auf der Disc enger gepackt werden können. So lassen sich auf einer Disc mit dem gleichen Durchmesser wie eine CD oder DVD deutlich mehr Informationen speichern, bei einer Single-Layer-BD (25 GB) beispielsweise fast sechs Stunden hochauflösendes Videomaterial plus Ton.

Die Blu-ray Technologie ermöglicht interaktive Menüs. So können beispielsweise Extras und Kommentare abgerufen werden, während man den Film ansieht. Man muss dafür nicht ins Hauptmenü wechseln.