Postproduktion

In der Postproduktion werden die gedrehten Szenen, wie im Drehbuch beschrieben, aneinandergefügt. Oft kommen beim Schnitt noch weitere visuelle Elemente hinzu: Grafiken, Animationen, Texte, Logo. Ebenso wird die geeignete Musik ausgewählt. Das beste gedrehte Material wird Ihnen kein gutes Ergebnis liefern, wenn der Schnitt nicht professionell durchgeführt wird. Ebenso kann auch der erfahrenste Cutter aus falsch gedrehtem Material nicht mehr viel hervorzaubern. Deswegen sollten Sie sowohl beim Dreh als auch beim Schnitt auf erfahrene Profis bestehen. Für gewöhnlich sitzt ein Redakteur (Autor oder Co-Autor des Drehbuchs) gemeinsam mit dem Cutter im Schnittraum und sorgt dafür, dass alles so umgesetzt wird, wie geplant.

Nachdem der Schnitt beendet ist und die Bilder so aneinander gereiht sind wie vorgesehen, wird ein professioneller Sprecher eingeladen, um den Erzählertext einzusprechen. Für den Kommentar schlägt Ihnen Ihre Produktionsfirma verschiedene Sprecherinnen oder Sprecher zur Auswahl vor. Erfahrung macht sich auch hier bezahlt. Nach der finalen Sprachaufnahme wird der Ton abgemischt. Dabei werden alle Tonspuren, wie Geräusche, O-Töne, Musik und Kommentare zusammengefügt und so gepegelt, dass kein Faktor den anderen übertönt.

Schließlich bekommt der Kunde eine letzte Preview-Datei und wenn er diese abnimmt wird die finale Master-Datei enkodiert. Der Film wird in den gewünschten Dateiformaten zur Verfügung gestellt und das Projekt ist abgeschlossen.